Zurück

P&R aus Richtung Hallstadt mit Reisebusparkplatz kombinieren

Symbolbild P+R
Symbolbild P+R


Antrags-Code: CONSUL-2021-05-30

Es braucht eine leistungsfähige P&R-Infrastruktur für Bamberg-Nord, inklusike guter Parkplätze, eine Anbindung des Reisebus-Parkplatzes und des Kreuzfahrtterminals!
Es gibt mehrere Probleme, die mit einem P&R-Konzept für den Bamberger Norden gut gelöst werden können. Zuerst einmal ist die starke Verkehrsbelastung in der Innenstadt, v.A. in der Königsstraße, zu nennen, wo es regelmäßig zu Staus un einer hohen Abgasbelastung kommt. Der Bamberger Norden, i.B. das Schäffler-Areal und das Gewerbegebiet im Hafen sind schlecht an den ÖPNV angebunden und zudem ist das Anreisekonzept für Reisebusse nach Bamberg ungenügend, da die Busse aktuell durch Wohngebiete an der Mußstraße fahren und nicht außerhalb parken bzw. zusätzliche Busse durch den Kreuzfahrt-Tourismus zwischen Hafen und Mußstraße fahren. Der Tourismus-Verkehr könnte jedoch deutlich besser in den öffentlichen Personennahverkehr integriert werden, indem die Reisebusse außerhalb parken und die Tourist:innen dann aus dem Reisebus oder Kreuzfahrtschiff direkt in die Stadtbusse umsteigen.

Durch ein gutes P&R-Konzept ließen sich diese Probleme jedoch auf einen Schlag angehen. Dafür sollte für Bamberg-Nord soll ein umfassendes P&R-Konzept entwickelt werden, das folgende Elemente enthalten soll:
  • Ausweisung von P&R-Plätzen entlang der Hallstadter Straße, i.B. den Friedhofsparkplatz (evtl. mit Ausbau durch Parkpaletten) und den Stadtwerke-Parkplatz an der Kreuzung Magazin-/Siechenstraße.
  • Einbezug des Reisebusparkplatzes, um so die Ausstiegsstelle in der Mußstraße aufzulösen und die Besucher:innen per Stadtbus in die Innenstadt zu bringen und so unnötigen Verkehr zu verhindern.
  • Einbezug des gg. neu zu errichtenden Kreuzfahrtterminals im Hafen, um die Besucher:innen per Stadtbus in die Innenstadt zu bringen.
Welche Vorteile bietet die vorgeschlagene Lösung?
  • Für Besucher:innen aus dem nördlichen und nord-westlichen Landkreis gibt es noch kein attraktives P&R-Angebot (Hallstadt, Dörfleins, Oberhaid, Haßfurt). Dies könnte so angeboten werden.
  • Durch den Einbezug des Touristik-Verkehrs können bessere Auslastungen erreicht werden, die Innenstadt entlastet und zusätzliche Einnahmen für den P&R-Bus generiert werden.
  • Durch das P&R-Angebot können innerstädtische Straßen vom motorisierten Individualverkehr entlastet werden.
  • Durch den P&R-Bus entsteht auch eine Anbindung von Bamberg-Nord, i.B. des Schäffler-Areals, des Schlachthofs, Bauhofs und des Gewerbegebiet Hafens, an den ÖPNV.
  • Durch Nutzung der vorhandenen Parkplätze entsteht keine neue Flächenversiegelung und dadurch weniger Investitionskosten.

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.