Öffentlichkeitsbeteiligung
in der Stadt Bamberg

Vorschläge-Symbol

Vorschläge

Mehr anzeigen

Suchende*r

194 Vorschläge
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Tempo 30 km/h auf Pödeldorfer Str. Höhe Rupprecht Grundschule

Die Kreuzung Pödeldorfer Str./ Neuerbstr. wird werktags von sehr vielen Kindern überquert.
Ein 30 km/h Tempolimit auf der Pödeldorfer Str. Höhe Rupprecht Grundschule ist nötig!

Unterstützung
6 Unterstützer*innen 
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Verkehrsberuhigung entlang der „Bergverbindung“

Der motorisierte Durchgangsverkehr entlang der Bergverbindung belastet Fuß- und Radverkehr, Anwohnende sowie auch die Bausubstanz. Nur versenkbare Poller können für eine Verkehrsberuhigung sorgen.

Unterstützung
41 Unterstützer*innen 

Mehr Sicherheit beim Einkaufen zu Fuß

Die Fußverkehrsbeziehungen bei den Einkaufsmärkten an der Würzburger Straße sind vollkommen unzureichend und eine echte Gefahrenstelle, die mit einigen wenigen Maßnahmen sicherer gestaltet werden kann

Unterstützung
23 Unterstützer*innen 
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Mündung des Ottobrunnens in Richtung Michelsberg – Maienbrunnen sichern

Für Fußgänger und Radfahrer ist diese Einmündung gefährlich, da die Situation durch parkende Autos und die Kuppe des Michelsberges unübersichtlich ist.

Unterstützung
6 Unterstützer*innen 
ADFC Bamberg
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
ADFC Bamberg
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Öffnung der Einbahnstraße Schiffbauplatz für den Radverkehr

Schaffung einer kreuzungsarmen Radverkehrsroute durch Öffnung der Einbahnstraße Schiffbauplatz

Unterstützung
34 Unterstützer*innen 

Einladende Gestaltung und sinnvolle Nutzung des Parks in der Maternstraße

Die Grünfläche in der (unteren) Maternstraße wird kaum oder wenig genutzt.
Ziel: Aufwertung durch einladende Gestaltung und Nutzungsmöglichkeiten der Parkanlage.

Unterstützung
33 Unterstützer*innen 

Altstadtring vom Durchgangsverkehr befreien - Aufenthaltsqualität verbessern

Die Achsen Lange Straße – Obstmarkt – Am Kranen – Kapuzinerstraße und Untere Königstraße – Obere Königsstraße bis Kreuzung Luitpoldstraße werden vom Kfz-Durchgangsverkehr befreit.

Unterstützung
33 Unterstützer*innen 
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Beleuchtung eines Fahrradweges

Beleuchtung des Fußgänger- und Fahrradwegs parallel zum Münchner Ring (Rampe , welche den Radweg auf Autostraßenniveau mit dem Endpunkt der Fußgängerbrücke über den Münchner Ring verbindet)

Unterstützung
14 Unterstützer*innen 
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Fußgängerwege absenken für radfahrende Kinder unter 10 Jahren

Die Bordsteinkanten sind für fahrradfahrende Kinder teilweise viel zu hoch. Radfahren mit Kindern wir zur Torture.

Unterstützung
8 Unterstützer*innen 
VCD Kreisverband Bamberg e. V.
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
VCD Kreisverband Bamberg e. V.
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Kostentransparenz von Mobilitätsmaßnahmen herstellen

Für nachhaltige Entscheidungen sollen neben Investitionskosten auch alle anderen Folgekosten über die Lebensdauer der Maßnahme dargestellt werden. Begonnen wird mit dem Bestand.

Unterstützung
13 Unterstützer*innen 
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Städtebauliche Entwicklung und Verkehrsplanung in der Bergstadt zusammen denken

Städtebau und Verkehr werden zu wenig in ihrer wechselseitigen Bedingtheit
betrachtet. Für die Bergstadt sollen die diesbezüglichen Zielsetzungen des Mediationsverfahren umgesetzt werden.

Unterstützung
8 Unterstützer*innen 

Mehr Sicherheit beim ZOB

Der ZOB sollte auch nachts und am frühen Morgen ausreichend überwacht und geschützt werden, um gerade Senioren genügend Sicherheitsgefühl zu vermitteln.

Unterstützung
9 Unterstützer*innen 

Umstellung auf fußverkehrfreundliche Ampelphasen - nie mehr als 40 Sekunden ROT

Abnehmender Autoverkehr und zunehmender Fußverkehr erfordern eine Umkehr der Ampellogik: Der Fußverkehr quert nicht mehr den Autoverkehr, sondern der Autoverkehr quert Fußverkehrsbereiche

Unterstützung
33 Unterstützer*innen 
Sebastian Gross
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sebastian Gross
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Schulwegnetz Ost

Die Schulen im Osten Bamberg sollen durch ein Netz aus Fahrradstraßen für die Schüler*innen sicher ereichbar werden.

Unterstützung
28 Unterstützer*innen 
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Kreuzungssituationen im Welterbe neu definieren

Wo mehrere Straßen und Wege aufeinandertreffen, können Plätze definiert werden, die als Eingangspforten die sonst schnelleren Verkehrsteilnehmer auf ein verträgliches Tempo herunterbremsen.

Unterstützung
9 Unterstützer*innen 

Niedrigere Einstiegshöhen für Busse

Niedrige Einstiegshöhen in Busse müssen bereitgestellt und auch umgesetzt werden, damit gerade Ältere den ÖPNV sicher nutzen können.

Unterstützung
11 Unterstützer*innen 

Der Bereich des Welterbes in Bamberg soll autofrei werden

Der Bürgerantrag von September 2019 zum autofreien Welterbe soll mit Öffentlichkeitsbeteiligung auf passende Weise im VEP umgesetzt werden.

Unterstützung
70 Unterstützer*innen 

Seniorengerechte Mobilitätskarte/-app

Mobilitätskarte und Mobilitätsapp müssen gerade für Senioren übersichtlich, intuitiv, selbsterklärend und einfach zu handhaben sein.

Unterstützung
12 Unterstützer*innen 
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Einmündung des Maienbrunnens in die Schweinfurter Straße sicherer machen

Die Einmündung des Maienbrunnens in die Schweinfurter Straße als wichtiger Zugang zur Bergstadt muss für Fußgänger und Radfahrer sicherer und städtebaulich attraktiver werden.

Unterstützung
12 Unterstützer*innen 

Sicherere Radwegführung vor ROB, Bahnhof und Atrium

Die geplante Radwegführung bedeutet zu viele Kreuzungen mit anderen Verkehrsarten. Dies ist inakzeptabel, eine kreuzungsarme, sicherere Radwegführung auf der anderen Straßenseite soll geprüft werden.

Unterstützung
22 Unterstützer*innen 

Klare farbliche Kennzeichnung der Radwege

Durch eine klare farbliche Kennzeichnung an kritischen Stellen wie Kreuzungen bzw. Einmündungen müssen Radwege gerade für ältere Verkehrsteilnehmer sicherer gemacht werden.

Unterstützung
13 Unterstützer*innen 

Sicherer Schulweg für ca. 300 Kinder des Megalith-Geländes

Im Neubaugebiet in Gaustadt haben ca. 300 Kinder keinen sicheren Schulweg. Aus der Altersstruktur der Kinder ergibt sich eine besondere Dringlichkeit für die Schaffung eines sicheren Schulwegs.

Unterstützung
134 Unterstützer*innen 
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Wunderburg lebenswert gestalten

Ein nicht zu verachtender Bevölkerungsanteil (9%),
weiterer Zuwachs durch Neubauten,
Familien,
Bildungs- sowie Betreuungseinrichtungen,
Gastronomien und Einkaufen
erfordern sichere Wege!

Unterstützung
25 Unterstützer*innen 
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen
Sie haben bereits an dieser Abstimmung teilgenommen

Stellungnahme des Bamberger Handwerks

Erreichbarkeit von Kunden und Baustellen, besonders auch im Innenstadtgebiet, muss gewährleistet bleiben

Unterstützung
16 Unterstützer*innen 

Sichere Fahrradbügel statt Felgenbieger vor der VHS

Wer mit dem Rad zur VHS kommt, soll sein Rad sicher an einem Bügel anschließen können.

Unterstützung
14 Unterstützer*innen