Sichere Mobilität

 

 

Oberstes Ziel des Handlungsfelds ist die „Vision Zero“: Es soll keine Toten und Schwerverletzen mehr im Verkehr geben. Insbesondere die schwächeren Verkehrsteilnehmer:innen, wie zum Beispiel Kinder, Seniorinnen und Senioren oder auch Radfahrer:innen, müssen besser geschützt werden. Dazu gehört eine sichere Infrastruktur, aber auch gegenseitige Rücksichtnahme und Aufklärung. Das Einhalten von Verkehrsregeln ist zentral: Bei wiederholten Verstößen muss an betroffenen Orten eine stärkere Kontrolle und Überwachung erfolgen. In diesem Zusammenhang müssen vor allem die Ursachen, die zu verkehrswidrigem Verhalten führen, analysiert werden: Warum werden Regeln gebrochen? Gibt es bauliche Maßnahmen oder Markierungen, die regelwidriges Verhalten verhindern?

 

 Übersicht Maßnahmen:

 

  • 1. Schulwegsicherheit

    Zur Förderung der Schulwegsicherheit werden Schulwegpläne erstellt und verstärkte Informations- und Aufklärungsarbeit geleistet. Es werden Konzepte wie z. B. „Walking Bus“ eingeführt und Handlungsleitfäden für Schulen entwickelt.

  • 2. Fuß-/ und Radverkehr

    Querungsanlagen für Fuß- und Radverkehr sowie Führungen des Radverkehrs an Kreuzungen und auf der Straße werden sicherer gestaltet. Ein weiterer Sicherheitsgewinn entsteht durch eine Geschwindigkeitsreduzierung im innerstädtischen Bereich, Einhaltung der Sicherheitsabstände und das konsequente Vorgehen gegen Falschparker.

  • 3. Beleuchtung

    Straßen, Wege und Unterführungen werden besser beleuchtet. Auch Radschnellverbindungen erfahren eine Aufwertung ihrer Beleuchtung.

  • 4. Kontrolle und Überwachung

    Entsprechend des Bedarfs und potenzieller Schwerpunkte werden Verkehrsregeln wie Geschwindigkeit, Abstände, Fahrverbote und Parkflächennutzung stärker kontrolliert.

  • 5. Baustellen und Umleitungen

    Informationssysteme werden verbessert. Insbesondere während des Bahnausbaus werden Alternativen angeboten.

  • 6. Aufklärung

    Aktionen und Kampagnen werden gestartet.

     

Schlüsselmaßnahmen:

Diese Schlüsselmaßnahmen wurden der Lenkungsgruppe bestehend aus Oberbürgermeister, Bürgermeister, Vertreter der Stadtratsfraktionen und Gruppierungen, Referenten und der Planersocietät am 17.09.2020 vorgestellt.


Ihre Meinung ist uns wichtig!

Bitte nutzen Sie daher die Möglichkeit eigene Vorschläge zum Thema "Sichere Mobilität" einzubringen.

Zeitlich nicht beschränkt
Keine Gebietszuordnung
Vorschlagsphase
bis 13.07.2021
Alle Nutzer:innen der Plattform
Vorschlag erstellen Zur Übersicht aller Vorschläge
Mehr anzeigen

Verkehrsführung- und beruhigung Hauptwachstraße/Vorderer Graben/Fleischstraße

  1 Kommentar  •  2021-05-31  • 
  Sichere Mobilität

In der Hauptwachstraße sollten die Fahrspuren für den KfZ- und Fahrrad-Verkehr deutlich gekennzeichnet werden. Im Vorderen Graben Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierug einführen.

6 Unterstützer/innen 
Unterstützung
Am Kanal

Rad- und Fußgängerweg befrieden: Insel / Am Kanal bis Am Hollergraben

  1 Kommentar  •  2021-05-25  • 
  Sichere Mobilität

Gesamtwegsituation für Rad- und Fußgängerweg befrieden in den Abschnitten 1. Am Kanal – 2. Unterführung Nonnenbrücke – 3. Clarissenweg – 4. Am Zwinger – Am Hollergraben

16 Unterstützer/innen 
Unterstützung
Nichtbeachtung des verkehrsberuhigten Bereichs (Einfahrt Maternstraße)

Verkehrsberuhigung Problemfall Maternstraße / Sutte

  2 Kommentare  •  2021-06-20  • 
  Sichere Mobilität

Geschwindigkeitsanzeige Maternstraße / Sutte zur besseren Wahrnehmung des verkehrsberuhigten Bereichs

39 Unterstützer/innen 
Unterstützung
Zur Übersicht aller Vorschläge
Diskussionsphase nicht aktiviert
Bislang wurden noch keine Abstimmungen durchgeführt. Schauen Sie doch bei Gelegenheit wieder vorbei, um an künftigen Abstimmungen teilzunehmen.

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.