Startseite

Studie Datenrichtlinien Bamberg

Datenschutz und Datenerhebung in Kommunen werden immer wichtiger. Vor allem nun, da Bamberg eine Smart City ist, gilt es einen einheitlichen Umgang mit Daten in den kommenden (Smart City-) Projekten der Stadt zu pflegen.
Daten werden erfasst, gespeichert, gesammelt und verarbeitet. Doch wie werden persönliche Daten geschützt und welche Daten sollten unbedingt öffentlich und transparent gemacht werden, um auf dieser Basis Entscheidungen zu treffen?

Im Rahmen des Programms soll künftig eine „Data Policy“ (Datenrichtlinie) entwickelt werden. Als erster Schritt wurde dazu nun die Studie in Zusammenarbeit mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg in Auftrag gegeben, um zu untersuchen, welche Vorgehensweisen sich in anderen Smart Cities in Sachen Data Policy bewährt haben. Städte wie Hamburg, Helsinki oder Barcelona und deren Datenrichtlinien wurden dabei unter die Lupe genommen.

Die Studie ist gut verständlich geschrieben und kann über diesen Link gelesen werden: 
Data Policies in Europäischen Smart Cities Erfahrungen, Chance und Herausforderungen

Wir bitten schon jetzt um Kommentare, Anmerkungen, Meinungen und Diskussionen zur Studie, um diese Gedanken mit in die weiteren Überlegungen einzupflegen.
Ende Januar wird es auf dieser Basis erste Thesen zu einer Bamberger Data Policy geben, die dann erneut für ca. 6 Wochen auf bamberg-gestalten.de zur Diskussion gestellt werden.


Nach der Bürgerbeteiligung zu den Thesen der Data Policy sollen Richtlinien für die Stadt entwickelt, veröffentlicht und schließlich vom Stadtrat verbindlich für alle Daten-Projekte der Stadt (insb. für alle Smart City Projekte) beschlossen werden.